Das Siedle-Systemdesign reicht über die Produktgestaltung hinaus und prägt das gesamte Unternehmen. Diese Konsequenz hat Siedle mehr als 70 renommierte Design-Preise eingebracht und zu einer der wichtigsten deutschen Designmarken gemacht.

Siedle-Produkte bieten zahlreiche Variationsmöglichkeiten nach dem Baukastenprinzip. Der Grundsatz des offenen Systems beeinflusst auch die Präsentationen, mit denen das Unternehmen sich und seine Produkte vorstellt.

Grundprinzipien

Reduziert, modular und souverän – mithilfe der Siedle-Designprinzipien lassen sich die Stärken der Marke auch in PowerPoint-Präsentationen übersetzen: CD-konform und auf aktuellem Stand der Technik.

Wirkung

Reduziert

Siedle verzichtet im Design auf Überflüssiges und lenkt den Blick auf das Wesentliche. Die Gestaltung ist übersichtlich und verständlich, die Wirkung klar und elegant.

Modular

Das Design wird durch ein einfaches Gestaltungssystem geprägt. Ein modularer Aufbau aus Grundformen bietet Spielraum für eine varianten- und spannungsreiche Gestaltung – geordnet, präzise und ästhetisch.

Souverän

Siedle steht für hochwertiges Design und gibt den Dingen ihren Raum. Siedle-Design ist großzügig. Siedle mag es nicht voll, sondern lieber leer – nach dem Motto: Weniger ist mehr.

Vorbilder

Es existieren Präsentationen zu verschiedenen Themenbereichen, die als Grundlagen für weitere Ausarbeitungen dienen können:

  • Access
  • Architekten
  • Barrierefrei
  • Bauen im Bestand
  • Designlinien
  • Highlights
  • Neuheiten
  • Onboarding
  • Referenzen

Format

Hinweis

Ein Paket mit Vorlagen für PowerPoint-Präsentationen steht Ihnen im Vorlagenverzeichnis zum Download zur Verfügung. Ebenfalls in diesem Verzeichnis finden Sie ein Tutorial und eine Beispiel-Präsentation.

Überschrift zu Format

Gestaltungsraster

Das Gestaltungsraster im Inhaltsbereich ist in der Horizontalen in 12 Units und in der Vertikalen in 8 Units unterteilt. Dies ermöglicht einen flexiblen Umgang mit Spaltenbreiten und Bildformaten.

Mehrere Units können zu verschieden breiten Textspalten zusammengefasst werden. Sie sind i. d. R. 4 Units breit. Eine Breite von 6 oder 8 Units ist ebenfalls möglich.

Die Bildgrößen orientieren sich ebenfalls an den Units. Die kleinste Bildgröße beträgt 3 Units in Breite und Höhe.

Aufbau

Der Aufbau der PowerPoint-Präsentationen ist in vier Bereiche unterteilt:

1 Logobereich

Hier steht ausschließlich das Siedle-Logo.

2 Headline-Bereich

Hier steht die Hauptüberschrift (Headline) und ggf. eine Unterzeile (Subheadline)

3 Inhaltsbereich

Im Satzspiegelbereich befinden sich alle darstellenden Inhalte der Präsentation: Bilder, Zeichnungen, Diagramme, Tabellen, etc. und erläuternde kurze Texte.

4 Fußbereich

Hier befinden sich Angaben zur Signatur der Präsentation, die Seitenzahl und ggf. Quellenhinweise.

Typografie

1 Headline

  • Hauptüberschrift der Folie, immer einzeilig
  • Frutiger LT Com Bold 32 pt, Zeilenabstand 36 pt (genau)

2 Subheadline

  • Eine einzeilige Unterzeile zur Headline ist möglich
  • Frutiger LT Com Light 32 pt, Zeilenabstand 36 pt (genau)

3 Zwischenüberschriften

  • Einsatz optional
  • Frutiger LT Com Light 25 pt, Zeilenabstand 30 pt (genau)

4 Fließtext

  • Kann mit oder ohne Aufzählungszeichen (•) gesetzt werden
  • Leerraum zwischen einzelnen Abschnitten beträgt eine halbe Zeilenschaltung
  • Frutiger LT Com Light 25 pt, Zeilenabstand 30 pt (genau)

5 Bildtexte

  • Bildunterschriften für Fotografien und Zeichnungen
  • Frutiger LT Com Light 25 oder 16 pt, Zeilenabstand 30 oder 18 pt (genau)

6 Signatur

  • Titel der Präsentation, Name des Verfassers, Seitenzahl, Erstellungsdatum
  • Frutiger LT Com Light 9 pt

7 Quellenhinweis

  • Frutiger LT Com Light 9 pt

Diagramme

    Siedle-Diagramme stehen immer auf weißem Untergrund. Sie sind klar und auf die wesentliche Aussage reduziert. Diagrammbeschriftungen sind schwarz. Säulen, Balken, Ringe etc. können – je nach inhaltlicher Aussage – in Grau- und/oder Blautönen umgesetzt werden. Anstelle von Kreis- oder Kuchendiagrammen werden Ringdiagramme verwendet. Entscheidende Inhalte einer Folie werden blau abgesetzt.

    Beispiele

      Inhaltsfolien können plakativ mit einem Bild oder mit mehreren Bildern bespielt werden. Bilder stehen bevorzugt nebeneinander und werden durch einen weißen Steg (Abstand zwischen zwei Units) getrennt. Sie werden von der „Wäscheleine“ nach unten abgehängt.

      Die Bilder sollten im Bildformat JPEG mit einer Auflösung von 192 dpi gewählt werden. Ein einzelnes Bild auf einer Inhaltsfolie sollte eine Breite von 6 Units und eine Höhe von 4 Units (414 x 222 pt) nicht unterschreiten. Mehr als 6 Bilder innerhalb einer Folie sollten nicht verwendet werden.

      Reine Textfolien können 1-, 2-, oder 3-spaltig gesetzt werden. 1-spaltige Texte haben eine Breite von 8 Units (846 pt).

      Grundsätzlich ist weniger Text besser. Dieser wird entweder stichpunktartig mit einem Aufzählungszeichen (•) dargestellt, oder durch Absätze visuell strukturiert.

      Häufig sind Texte und Bilder auf einer Folie kombiniert. Innerhalb einer Präsentation stehen alle Bilder links und alle Texte rechts oder umgekehrt!

      Jede PowerPoint-Präsentation endet mit einer Schlussfolie.

      Ihr Ansprechpartner

      Kommunikationsdesign
      Aktivieren Sie JavaScript, um geschützte Inhalte anzuzeigen.